publicon 2019
Andacht mit EKD-Ratsmitglied, Michael Diener (Präses Gnadau)
publicon 2019
publicon 2019
Christliche Journalisten kamen am 8.Februar zur dreitägigen Tagung „publicon“.
Michael Voss, Vorsitzender Christliche Medieninitiative pro, Stefanie Ramsperger, Redaktionsleiterin pro, Christian Wulff, ehemaliger Bundespräsident, Christoph Irion, Geschäftsführer Christliche Medieninitiative pro
Knapp 40 Teilnehmer tauschten sich im Rahmen der Journalistentagung „publicon“ aus.
publicon 2019
publicon 2019
publicon 2019
Der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff ermutigte die Anwesenden zu einem fairen Journalismus: „Pressefreiheit ist nicht die Freiheit, andere fertigzumachen.“
publicon 2019
Bei Vorträgen und Workshops blieb ausreichend Raum für Nachfragen und persönlichen Austausch.
publicon 2019
publicon 2019
publicon 2019
Die Medienberaterin Ariadne Klingbeil zeigte ethische Perspektiven rund um Fragestellungen zur Künstlichen Intelligenz auf.
Ariadne Klingbeil
Voriger
Nächster

Die publicon Tagung 2019 fand am 9. Februar 2019 in Kassel statt. 

„Pressefreiheit ist nicht die Freiheit, andere fertigzumachen“

Journalisten haben eine Verantwortung, sich für den Zusammenhalt der Gesellschaft einzusetzen. Das betonte der frühere Bundespräsident Christian Wulff bei der publicon-Tagung am 9. Februar 2019 in Kassel. Er sprach sich vor den gut 30 Medienmachern gegen „pessimistische Miesmacher“ in den Medien aus. Journalisten sollten nicht „immer auf das Negative blicken“, sondern auch gute Entwicklungen beschreiben und kommentieren. Von sich selbst sagte er: „Die Zukunft ist für mich als Christ etwas, was ich beherzt angehen möchte.“

Die Medien- und Unternehmensberaterin Ariadne Klingbeil sprach bei der Tagung über Künstliche Intelligenz und damit verbundene ethische Fragen für die Zukunft des Journalismus.

 Lesen Sie mehr zur publicon-Tagung 2019 auf pro-medienmagazin.de:

Publicon-Teilnehmer Tobias Essinger hat spontan ein Instagram-Seminar gehalten. Ein anderer Teilnehmer, Sigi Schritt, hat Eindrücke aus dem Seminar als Video geschnitten und auf YouTube zur Verfügung gestellt.